Unabhängige Patientenberatung Deutschland folgen
Unabhängige Patientenberatung Deutschland folgen

Schlagworte

Pressemitteilungen

Pressedienste

Monitor Patientenberatung

Hintergrundinformationen

Patienteninformation

Themenspecial

Patienteninformation 32 Pressemitteilungen 32 Vor-Ort-Beratung 32 UPD 31 Terminvereinbarung 30 neue Sprachen 30 UPD-App 30 Kostenfreie Beratung 30 Themenspecial 22 Servicemeldung 18 Hintergrundinformationen 10 UPD-Berater 9 Pressedienste 9 UPD-Blog 9 Interview 8 Mitarbeiter 8 Blog 8 Fact Sheet 7 Pressemitteilung 4 Sozialrecht 4 Krankenkasse 3 Recht 3 Monitor Patientenberatung 2 Herzschwäche 2 Patientenverfügung 2 Medizinischer Dienst der Krankenversicherung 2 Patientenrechte 2 Behandlungsfehler 2 Medikamente 2 MDK 2 Grippe 2 Thorben Krumwiede 2 Urlaub 2 UPD-Mobile 2 Reiseapotheke 2 Herzinsuffizienz 2 Sozialversicherung 2 Beitragsschulden 2 Krankenversicherung 2 Zuzahlung 1 Beirat 1 Arteriosklerose 1 Zahnspange 1 Rheuma 1 Pflegestärkungsgesetz 1 Gesetzentwurf 1 Heilmittel 1 Impfen 1 Psychotherapie 1 Winterdepression 1 Pflegende Angehörige 1 Rentner 1 Arzttermin 1 neuer Träger 1 telefonische Beratung 1 gesundheitliche Beratung 1 sozialrechtliche Beratung 1 erweitertes Beratungsangebot 1 Beratungsstelle Berlin 1 Beratungsstelle Bielefeld 1 Beratungsstelle Bremen 1 Beratungsstelle Dortmund 1 Beratungsstelle Würzburg 1 Beratungsstelle Stuttgart 1 Beratungsstelle Schwerin 1 Beratungsstelle Saarbrücken 1 Beratungsstelle Rostock 1 Beratungsstelle Potsdam 1 Beratungsstelle Nürnberg 1 Beratungsstelle Neubrandenburg 1 Beratungsstelle München 1 Beratungsstelle Magdeburg 1 Beratungsstelle Ludwigshafen 1 Beratungsstelle Leipzig 1 Beratungsstelle Landshut 1 Beratungsstelle Konstanz 1 Beratungsstelle Köln 1 Beratungsstelle Dresden 1 Beratungsstelle Duisburg 1 Beratungsstelle Erfurt 1 Beratungsstelle Frankfurt am Main 1 Beratungsstelle Freiburg im Breisgau 1 Beratungsstelle Gießen 1 Beratungsstelle Göttingen 1 Beratungsstelle Hamburg 1 Beratungsstelle Hannover 1 Beratungsstelle Karlsruhe 1 Beratungsstelle Kiel 1 Tomasz Tomczyk 1 Peggy Jornitz 1 Entlassmanagement 1 Linda Löwenstein 1 Thrombose 1 Heike Morris 1 Grippeschutzimpfung 1 Vorbeugung 1 Pflegegrade 1 Tamila Brinkema 1 Presseteam 1 Jann Ohlendorf 1 Beate Sommerfeld 1 Ärztlicher Leiter 1 Dr. Johannes Schenkel 1 Klage der Deutschen Krankenhausgesellschaft 1 Thomas Ganschow 1 Gesundheitsinformationen 1 Hausapotheke 1 Reiseimpfungen 1 Reisemedizin 1 Pflegefall 1 Krankengeld 1 Grippeschutz 1 Kurantrag 1 Vorsorgekur 1 Rehamaßnahmen 1 Krankenkassenwechsel 1 Kassenwechsel 1 Sozialversicherungsrecht 1 Psychotherapeutische Versorgung 1 Krankengeldbezug 1 Behandlungsvertrag 1 Aufklärungspflicht 1 Behandlungsfeher 1 Beratungszahlen 1 Rettungsdienst 1 Bereitsschaftsdienst 1 1st Level 1 Terminservicestelle 1 Angebote Krankenkassen 1 Gesundschreibung 1 Krankenhauskeime 1 KVdR 1 Krankenversicherung der Rentner 1 Monitor Patientenberatung 2017 1 Aut-idem 1 Medikamententausch 1 Studenversicherung 1 KVdS 1 Warnhinweis 1 Verhinderungspflege 1 Gefährliche Vereinfachung 1 Gesundheitswebsites 1 Verbesserung Beratungsangebot 1 Maßnahmenpaket 1 Kommunikation 1 Nach Kritik 1 Alzheimer 1 Internet 1 Facebook 1 Cannabis 1 Depression 1 Twitter 1 Rekord 1 Parkinson 1 Reha 1 COPD 1 Gesetz 1 Hepatitis 1 Vimeo 1 Familie 1 Influenza 1 Mark Jaeger 1 Kosten 1 Kinder 1 Burnout 1 Kur 1 Jamaika 1 Pflege 1 Pressesprecher 1 Feiertage 1 Zahnersatz 1 Schlaganfall 1 Zertifizierung 1 Schulden 1 Vorsorge 1 Bundesregierung 1 Angehörige 1 Früherkennung 1 Risikofaktoren 1 Krankenkassen 1 Facharzt 1 Rezept 1 Checkliste 1 Schmerzmittel 1 Alle Schlagworte anzeigen

Schlagwort / Gesetzentwurf

Themenspecial Juli: Hilfe für Schwerkranke - Cannabis auf Rezept

Themenspecial Juli: Hilfe für Schwerkranke - Cannabis auf Rezept

News   •   Jul 06, 2017 12:44 CEST

Schwer kranke Menschen können unter bestimmten Voraussetzungen Cannabis auf Kassenrezept erhalten. Dazu hat der Bundestag am 19. Januar dieses Jahres einen Gesetzentwurf verabschiedet, der am 10. März in Kraft getreten ist. Bis zu diesem Zeitpunkt zahlten die Krankenkassen nur in Einzelfällen. Meist mussten die Patienten selbst für die teure Behandlung aufkommen.